Station 5Rösche Neuhoffnungs­schacht

Du stehst vor der Tafel an Station 4. Schaue nach links, dort siehst du einen schmalen Pfad zwischen den Gebäuden. Folge diesem.

Laufe nun durch das Neubaugebiet und halte dich dabei rechts. Du musst insgesamt 4 Mal rechts abbiegen. Zwischendurch führt der Weg dann immer wieder ein Stück geradeaus.

Wenn du an einem Spielplatz mit einer roten Rutsche vorbeikommst, weißt du dass du auf dem richtigen Weg bist!

Laufe weiter am Spielplatz vorbei. Irgendwann erreichst du eine große Straße vor der dich ein Kohle Wagen mit der Aufschrift „Glück auf Burgk“ begrüßt.

Laufe an dem Wagen vorbei die große Straße hinunter. Auf der linken Seite wirst du eine kleine Einfahrt sehen. Dort findest du die nächste Station!

Klicke auf die Koordinaten, um Google Maps zu öffnen.

50.999826062246264, 13.670768049075487

Komm mit weiter hinein in den Berg,
hier schlängeln wir uns durch das Kohlebergwerk.

Wir entdecken Strecken, Stollen und jeden einzelnen Weg
und lernen: Wie wurde so ein Schacht überhaupt angelegt?

YouTube

Indem du auf „Akzeptieren“ klickst, bestätigst du, dass Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung an YouTube übertragen und Cookies auf deinem Computer gespeichert werden.

Akzeptieren

Nun wissen wir, dass unser Schatz tief unter der Erde liegt.

Um uns im Labyrinth unter der Erde nicht zu verlaufen, schauen wir uns die Wege mal genauer an. Darum geht es an dieser Station.

Jedes zukünftige Bergwerk beginnt mit einem Schurfschacht. Dieser ist nur wenige Meter tief und dient als erster Eingang, um sich die Steinkohle an dieser Stelle genauer anzuschauen.

Der Schacht ist im Bergwerk der wichtigste Weg. Er führt senkrecht unter die Erde. Bergleute können dort mit ihren Werkzeugen in das Bergwerk hinein und wieder nach oben fahren. Über den sogenannten Förderturm wird dann auch die abgebaute Kohle durch den Schacht nach oben befördert.

Die waagerechten Wege heißen Stollen. Hier können die Bergleute sich von A nach B bewegen. Auch das Grundwasser, das sich im Bergwerk ansammeln kann, wird über Stollen abgeleitet.

Die Verbindungswege zwischen den Schächten, Stollen und den Abbaugebieten nennt man „Strecke“.

Der Fußboden in den Tunneln heißt „Sohle“.  Weil es in den Bergwerken mehrere Etagen gibt, sind die Sohlen wie Stockwerke nummeriert.

Die Tunnel, in denen ausschließlich Wasser transportiert wird, heißen „Rösche“. Die Röschen sind möglichst tief gebaut und führen meist zu Flüssen oder Maschinen.

Bei tieferen Schächten wurde das Wasser mithilfe von Maschinen abgepumpt. Die Maschine, die von Pferden angetrieben wurden, hieß beispielsweise Pferdegöpel.

Welche Rolle Wasser und Wetter Untertage noch so spielten, erfährst du im nächsten Abschnitt.

Um trocken durch die Gänge im Bergwerk zu geh'n, durfte kein Wasser in den Schächten steh'n.

Schatzfrage


Beantworte die Frage richtig, um die fünfte Zahl für den Code zu bekommen und den Schatz zu finden. Notiere sie dir!

Frage 5

Was ist die "Sohle"?

Code: 4
Code: 9
Code: 7

Finde Station 6

Stehst du vor der Tafel und schaust auf sie drauf, kannst du rechter Hand einen kleinen Pfad entdecken. Diesem folgst du zunächst steil bergab, bevor es wieder bergauf geht.

Laufe auf dem Weg noch ein wenig weiter geradeaus und biege bei der zweiten Gelegenheit rechts ab.

Du läufst nun geradewegs auf die Station zu

 

Klicke auf die Koordinaten, um Google Maps zu öffnen.

51.002617425725866, 13.675100863718198